Copyright Stephan Zehnder
logo

Türkei im Spätsommer

05.09.2015

Da ich die Möglichkeit hatte, eine alte Freundin zu besuchen ging es auf einen Spontantrip in die spätsommerliche Türkei. Genauer gesagt nach Ordu an's schwarze Meer. Die neue Kamera im Gepäck flugs einen Flieger gebucht, der mich von Köln/Bonn über Istanbul nach Trabzon  ging. Von dort ging es dann mit einem Bus weiter nach Ordu.

Ordu ist ein kleines Städtchen an der Küste des schwarzen Meers im Osten der Türkei und ist berühmt für seine Haselnussernte. Überall wo man hinschaut kann man Haselnüsse am Straßenrand entdecken, die dort zum trocknen ausgebreitet sind. Neben der Produktion für den Weltmarkt werden die Haselnüsse lokal zu einer Haselnusscreme verarbeitet, die man vor Ort pur als Leckerei in einer Eiswaffel bekommt.

In der Umgegend kann man viele kleine Buchten und Inselchen entdecken und trifft auf freundliche und hilfsbereite Menschen. In der Gegend wird Fischerei betrieben, so dass man hervorragenden Fisch in kleinen Lokalen serviert bekommt. Die Gegend ist noch nicht touristisch erschlossen, so dass die Preise noch sehr niedrig sind und man sehr günstig Urlaub machen kann.

In der Nähe liegt das Kap Jason, wo der Legende nach Jason im Land der Amazonen angelandet ist. Dort am Kap soll der Tempel des Jason gestanden haben. Heute steht an der Stelle eine Kirche, die im 19en Jahrhundert von in der Gegend lebenden Georgiern und Griechen erbaut wurde.

Irgendwann muss auch die beste Reise zu Ende gehen und so ging es von Trabzon zurück. Leider nicht so wie geplant, der Flug in Trabzon hatte mehrere Stunden Verspätung und so war natürlich der Anschlussflieger in Istanbul längst weg. Mitten in der Nacht am Flughafen gestrandet, der letzte Flieger war weg. Das Airline Personal am Flughafen war ein bisschen überfordert, letztlich gab es dann aber doch eine gratis Übernachtung in einem 5 Sterne Hotel dem RAMADA PLAZA ISTANBUL ASIA AIRPORT. Dort wurde ich beim Frühstück mit einer schönen Aussicht auf der Terrasse entschädigt.

Der zweite Anlauf klappte dann und ich war wieder heil in Köln/Bonn gelandet.

RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
DISPLAY_ULTIMATE_PLUS
Twitter
INSTAGRAM

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen